header

Fritz-Greve Gymnasium
Am Zachow 39 - 17139 Malchin
gymnasiummalchin@t-online.de
03994 227205

Jugend verbindet, die Sprache ist dabei zweitrangig. Für die Schüler des Fritz-Greve-Gymnasiums Malchin und des Gymnasiums aus Värnamo, einer Kleinstadt im Süden von Schweden, galt es das wieder einmal unter Beweis zu stellen.In dem nun seit 10 Jahren anhaltenden Austausch geht es um weit mehr als nur darum, einen Einblick in das jeweilige Bildungssystem zu erhalten. Besuch 1

 

 Gemeinsame Ausflüge und Projekte schaffen Vertrauen und bringen junge Menschen im Alter zwischen 16 und 19 zusammen. Freundschaften entstehen und das in nur allzu kurzer Zeit. Insgesamt zwei Wochen dauert der Austausch. Nachdem die deutschen Schüler bereits im Oktober letzten Jahres die Reise über die Ostsee antraten, ihre Gastgeber und Familien kennenlernten, erste Freundschaften schlossen und am Unterricht und spannenden Exkursionen teilnahmen, war es nun für die Schweden soweit, unseren Norden ein wenig besser kennenzulernen. In der Woche vom 12. zum 18. März besuchten sie uns in der beschaulichen Mecklenburger Seenplatte. Trotz des geliebten norddeutschen „Schietwedders“ wurden nationale, wie lokale Sehenswürdigkeiten, etwa die Ivenacker Eichen, besichtigt. Ein Besuch der Hauptstadt Berlin mit all ihren Einkaufsmöglichkeiten darf bei so einem Trip natürlich auch nicht fehlen. Es wurde viel Wert auf Freizeit gelegt, damit die fast 40 Schülerinnen und Schüler einander noch besser kennenlernen konnten. Verständigungsschwierigkeiten gab es dabei relativ selten. Englisch war während der gesamten Zeit allgegenwärtig. Sobald es mal haperte, waren die deutschen und mitgereisten schwedischen Lehrer stets um Übersetzung bemüht. Neben einem überraschend erlebnis- und aufschlussreichen Besuch bei der Malchiner Polizeistelle, war das absolute Highlight wohl das Einstudieren einer Choreografie unter Zuhilfenahme von Schwarzlicht. Ausgestattet mit schwarzer Kleidung und weißen Handschuhen wurden aus Schülern in einem abgedunkelten Raum mit Musik wahre Tänzer. Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen. Bei all dem Spaß und den neugesammelten Erfahrungen überrascht es nicht, dass der Abschied am Samstag emotional ausfiel. Zusammenfassend lässt sich bestätigen, was alle bereits im Oktober erwarteten - auch der 10. Austausch zwischen Schweden und Deutschland war ein voller Erfolg und wird hoffentlich in den kommenden Jahren fortgeführt.

                  Besuch 1                                                                                   

Richard Schwenn, 11c

Design und Programmierung | Medienagentur Warkentin