• header
  • header
  • header
  • header

Fritz-Greve Gymnasium
Am Zachow 39 - 17139 Malchin
gymnasiummalchin@t-online.de
03994 227205

Am 03. November 2016 waren Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 in der Aula zu einem Gespräch mit Zypora Feiblowitsch und ihrer Tochter Malka Melamet aus Haifa in Israel eingeladen. Zeitzeugin

 

 

Zeitzeugin

Das Institut für Neue Impulse Berlin hatte diese Veranstaltung organisiert.

Schutzlos zu sein -  diese Existenzzustand vergegenwärtigte Zypora Feiblowitsch, eine Holocaust – Überlebende, auf berührende Art und Weise. Ihre Lebensgeschichte begann im multinationalen Siebenbürgen, führte über die Deportation ihrer Familie nach Auschwitz und ihre Befreiung aus dem Arbeitslager Salzwedel bis hin zum Ankommen in Israel und ihrem jetzigen Leben dort. Frau Feiblowitsch, Zeugin schwerster Verbrechen gegen die Menschlichkeit in nationalsozialistischen Konzentrationslagern, suchte auch das Gespräch mit den Jugendlichen. „Danke für deine Frage“  - allein dieser Satz ließ Berührungsängste schwinden. Das große Interesse der Beteiligten vermittelte, dass die Welt etwas heller werden könnte durch das Zuhören und Fragen, durch eine differenzierte Sicht auf die Geschichte – und natürlich durch Begegnungen mit Zeitzeugen.

Frau Locher/Frau Laubner

Design und Programmierung | Medienagentur Warkentin