• header
  • header
  • header
  • header

Fritz-Greve Gymnasium
Am Zachow 39 - 17139 Malchin
gymnasiummalchin@t-online.de
03994 227205

Digitale Bildung am Fritz-Greve-Gymnasium Malchin

Das FGG ist „Starter-Schule“ im Schulamtsbereich Neubrandenburg, was bedeutet, dass hier insbesondere in die technische Ausstattung investiert wird. Seit September besitzt das Gymnasium neben den Medienräumen im Haus 2 einen neues Computerkabinett mit 30 SAR im Haus I. Seit 2018 verfügen wir zudem über einen Klassensatz mobiler Tablets, den viele Kolleginnen und Kollegen auf unterschiedlichen Wegen im Unterricht einsetzen. Das Haus I - mit WLAN ausgestattet - besitzt in fast allen Räumen Beamer-Technik, Smartboards oder Interactive Panels

Digitale Bildung ist am FGG nicht nur für den Informatik-Unterricht essentiell, sondern wird, entsprechend der Beschlüsse der Kultusministerkonferenz , auch zunehmend in alle anderen Fächern aktiv eingebunden. Wir vertreten die Auffassung, dass sich PCs, Tablets, Lernsoftware und interaktive Tafeln pädagogisch sinnvoll einsetzen lassen.

Um dies zu tun, bilden sich die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums kontinuierlich auf schulinternen und –externen Fortbildungen weiter. Digitale Kompetenzen bei allen Schülerinnen und Schülern zu fördern, sehen wir als eine wichtige Bildungsaufgabe an. Darüber hinaus werden aus der Schülerschaft sogenannte „Digital Agents“ mit unterschiedlichster Software vertraut gemacht, damit die technische Ausstattung unserer Schule für das Lernen gewinnbringend genutzt werden kann. So werden die Lernenden selbst zu Vermittlern von Kompetenzen im medialen Feld.

Wir verstehen Computertechnik als ein Werkzeug, mit dessen Hilfe man Problemlösungen entwickeln kann. Kooperatives Lernen und kreatives Denken zu fördern, lässt sich natürlich nicht allein durch Nutzung digitaler Technik bewerkstelligen. Wir setzen auf ein Miteinander bewährter und neuer Lernmethoden, die einander ergänzen. So wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler sowohl auf ein lebenslanges Lernen als auch auf die Anforderungen in ihren zukünftigen Berufsfeldern vorbereiten.

Digitale Bildung gehört zu unserem Schulprogramm, wobei wir aber die Risiken und Gefahren der Mediennutzung ebenfalls thematisieren. Damit sehen wir beispielsweise die Einschränkung der Handynutzung in unserer Schule im Einklang mit unserem Medienkonzept. Digitale Kommunikation ist wichtig. Wir möchten dennoch, dass unsere Schülerinnen und Schüler gerade in den Pausen ohne Handys miteinander interagieren. In gewisser Hinsicht sehen wir unsere Schule als einen geschützten Raum, in dem man nicht ständig von digitalen Impulsen abgelenkt wird. Stattdessen sollen die Kinder und Jugendlichen lernen, Medien zielorientiert zu nutzen und mit der Ressource Zeit verantwortungsbewusst umzugehen.

Design und Programmierung | Medienagentur Warkentin